Kürbiscremesuppe: Leckeres Rezept für eine Kürbiscremesuppe nach asiatischer Art

Mit Kürbissen konnte ich bisher sehr wenig anfangen, wo es doch viele Rezpete zum Kochen von Kürbissen gibt. Mir erschien das immer als uninteressant und zu aufwendig. Dann gibt es da noch seltsam klingende Namen wie z.B. Hokkaido? Da dachte ich mir, warum nennt jemand einen Kürbis nach einer japanischen Insel?
Erst nach weiterer Recherche habe ich erfahren, dass der Hokkaido Kürbis einer der einfachsten Kürbisse zur Verwendung in der Küche und dabei noch sehr schmackhaft ist. Daher kommt der Hokkaido bei diesem Rezept für eine Kürbiscremesuppe zum Einsatz.



100 g Hokkaido Kürbis haben gerade mal 23 kcal. Die Nährwerte kurz in der Übersicht:
– Fett 0,1 g
– Kohlenhydrate 5,5 g
– Eiweiß 1,1 g

Hokkaido Kürbis für das Kürbiscremesuppe Rezept
Hokkaido Kürbis

Daneben sind im Kürbis allgemein viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Weiteres dazu könnt Ihr auf http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/kuerbis/index.html lesen.

Als Zeit zur Zubereitung für die Kürbiscremesuppe nach asiatischer Art solltet Ihr 10 Minuten für die Vorbereitung und 20 Minuten für die Zubereitungszeit einkalkulieren. Für die Herstellung der Kürbiscremesuppe kommt der Thermomix TM 31 von Vorwerk zum Einsatz mit dem man auch Kochen kann. Der Thermomix sollte in keinem Haushalt fehlen. Alternativ kann auch ein Mixer eingesetzt werden und die Kürbissuppe in einem Kochtopf gekocht werden.

Zutaten für die Kürbiscremesuppe nach asiatischer Art für 4 Personen:
– 1 daumengroßes Stück Ingwer
– 2 Knoblauchzehen
– 1 Schalotte
– frischer Koriander (3 Pflanzen)
– 50 g Olivenöl
– 140 g geschälte Kartoffel
– 500 g Kürbisfleisch (Hokkaido Kürbis)
– 500 g Gemüsebrühe
– 1 Stange Zitronengras
– 2 Kafirlimettenblätter
– Saft von 1,5 Limetten
– 150 g Kokosmilch
– Salz

Das Rezept für die Kürbiscremesuppe im Detail:
ausgehöhlter Kürbis für die Kürbiscremesuppe
Zuerst den Hokkaido Kürbis vorbereiten. Dazu teilt Ihr den Hokkaido Kürbis und holt mit einem Löffel innen die Kürbiskerne und die faserigen Bestandteile raus. Anschließend zerteilt Ihr den Kürbis in Stücke.

Nach der Vorbereitung des Kürbisses werden rohe Kartoffeln geschält und ebenfalls in Stücke geschnitten. Der Kürbis und die Kartoffeln werden später benötigt.

Ingwer, Knoblauch und Schalotten im Thermomix
Ingwer, Knoblauchzehen und Schalotten schälen, in Stücke schneiden und in den Thermomix geben. Bei Stufe 5 nun 5 Sekunden zerkleinern.

Kürbisfleisch, Kartoffeln, Koriander, Olivenöl im Thermomix
Nun das vorbereitete Kürbisfleisch, die Kartoffeln, die Hälfte vom Koriander sowie 50 g Olivenöl in den Thermomix geben. 15 Sekunden bei Stufe 5 zerkleinern und dann 3 Minuten bei der Einstellung 100 Grad Celcius und Stufe 2 andünsten. Das riecht dann schon sehr intensiv!

rohe Kürbiscremesuppe
Zu dem Gemisch aus Kürbis, Kartoffeln und Würzingredenzien gebt Ihr nun 500 g Gemüsebrühe, das Zitronengras in ganz feine Scheiben geschnitten, den Saft einer Limette, 2 Kafirlimettenblätter (gibts ihm China- oder Thai-Shop) und nicht zu sparsam Salz hinzugeben. Das Ganze 20 Minuten bei der Einstellung 100 Grad Celcius auf Stufe 1 kochen.

Tipp für das Schneiden vom Zitronengras: Am unteren Ende anfangen zu Schneiden und nur solange eine rote Farbe sichtbar ist verwenden. Der Rest ist holzig und nicht so aromatisch.

fertige Kürbiscremesuppe mit Koriander dekoriert - lecker!
Nach den 20 Minuten fischt Ihr die Kafirlimettenblätter raus und gebt die 150 g Kokosmilch und den Saft einer halben Limette hinzu. Mixt dann alles noch einmal 10 Sekunden auf Stufe 10 ordentlich durch und fertig ist eure Kürbiscremesuppe. Garniert die Suppe im Teller noch mit gehacktem Koriander und fertig ist eine super leckere Kürbiscremesuppe. Guten Appetit.

3 Kommentare

  1. Das könnte ein Gourmetkoch wahrscheinlich auch nicht viel besser hinbekommen;)

    Antworten
    • @John
      Danke. Eigentlich wollte ich das Salz noch durch Fischsauce ersetzen. Diesmal habe ich es noch gelassen, aber beim nächsten Mal kommts rein.

      Antworten
  2. Lol… da schliesse ich mich mal dem Lob von John an .. aber Kürbissuppe ist eh immer der Knaller schechthin!

    Antworten

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.