Nov

25

2013

Trainingsbooster Drinks knallen besser als Kaffee und Energy Drinks:

Abgelegt in Ernährung

Leistungssteigerung und Konzentrationsförderung durch Trainingsbooster der Sportnahrung: Noch fitter werden als mit Kaffee und Energy Drinks
Bei Müdigkeit und Konzentrationsmangel beim Studium, im Büro oder bei der Arbeit ist meistens Kaffee eine beliebte Abhilfe. Es ist Geschmackssache, die einen trinken lieber Kaffee oder Tee, die anderen lieber Energy Drinks, um wieder wach und leistungsfähig zu werden. Müde und schläfrig möchte damit überwunden sein. Doch Trainingsbooster als Drinks aus der Sportnahrung zur geistigen Leistungssteigerung kennt und nimmt kaum jemand – doch warum eigentlich nicht, denn wenn sie sogar Extremsportlern versprechen, ihre Motivation und körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern, sollten sie doch Kaffee und Energy Drinks um Längen an Effizienz übertreffen.

Trainingsbooster: Power onZuerst war auch ich skeptisch was diese Idee betrifft, denn bei dem Wort Trainingsbooster denkt man zuerst einmal nicht, dass das für geeignet oder notwendig ist und eher was für  muskelbepackte Bodybuilder ist, die einer Werbeversprechung glauben. Doch nachdem ich so einen Trainingsbooster mal ausprobiert habe, halte ich dieses Nahrungsergänzungsmittel für einen sehr effizienten Ersatz für Kaffee und Energy Drinks, denn was Kaffee und Energy Drinks können, können auch Trainingsbooster, schließlich enthalten sie dieselben den Organismus anregenden Stoffe wie Koffein und Taurin, aber eben noch sehr viel mehr! Dazu schmeckt es nicht so nach Gummibärensaft.

Zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe im Trainingsbooster
Da Sportler ganz besonders sorgfältig darauf achten müssen, dass ihr Körper mit wertvollen und die Regenration fördernden Substanzen versorgt wird, beinhaltet Sportnahrung auch noch ganz andere Stoffe, die es in Kaffee und Energy Drinks nicht gibt. Meine neue „Konzentrations- und Leistungs-Geheimwaffe“ enthält zahlreiche wichtige Aminosäuren und verschiedene Kreatin-Sorten, die zur Versorgung der Muskeln und des Gehirns mit Energie beitragen. Auch Ribose ist darin enthalten, ein Stoff, der ebenfalls zur Energieversorgung der Muskeln benötigt wird. Zwar kann der Körper Ribose selbst herstellen, doch wer den Stoff zusätzlich einnimmt, soll sich angeblich schneller erholen können. Letztendlich besteht der Trainingsbooster aus rund 100 synergetischen Ingredenzien und Schlüsselsubstraten, die zusammen einen großen Vitamin-Mineral-Nährstoff-Komplex bilden, und liefert somit jede Menge für den Körper wertvolle Stoffe, die mir jedes Mal auf neue geballte Power zuführen. Gut finde ich ,dass auch noch Antioxidantien drin sind. Angeblich soll der Trainingsbooster noch den Muskelaufbau und den Fettabbau unterstützen. Ob dem so ist, kann ich nicht komplett bestätigen, denn für mich ist der Trainingsbooster-Drink ein Energy-Drink- bzw. Kaffeeersatz und dem wird er definitiv gerecht.

Der Trainingsbooster Drink enthält nur legale Substanzen. Dennoch, nehmt anfangs nur die halbe Dosis. Für Frauen, Kinder, Schwangere und unter 18-jährige ist das Produkt nicht geeignet.

Ich selber spüre deutlich, dass ich mich wacher fühle, mich über Stunden besser konzentrieren kann und körperlich leistungsfähiger bin, seit ich statt Kaffee und Energy Drinks meinen Trainingsbooster trinke.

Jedoch, wie schon erwähnt, sollte jedem bewusst sein, dass das Produkt ziemlich stark ist und die Wirkung bei dem einen oder anderen zu extrem sein könnte. Auf der Produktverpackung wird ein Verzehr nur Männern empfohlen. Schon eine halbe Stunde nach dem Verzehr werdet Ihr die Wirkung unweigerlich spüren.

Einnahme und Dosierung des Trainingsboosters
Sportler sollen das Pulver 15 bis 30 Minuten vor der Trainingseinheit einnehmen. Die Dosierung beträgt 38 g Pulver auf ungefähr 0,5 l Wasser. Mit den letzten Schlucken des Getränks sollen zwei Kapseln, die zum Pulver mitgeliefert werden, eingenommen werden. Bisher nehme ich da nur eine Kapsel. Wer den Booster im Alltag einnimmt, kann also davon ausgehen, dass er 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme einen Effekt spürt. Anfänger sollten generell zunächst nur die halbe Portion einnehmen.

Auf nüchternen Magen soll die Wirkung stärker sein. Am Abend solltet Ihr den Trainingsbooster nur nehmen, wenn Ihr durchmachen wollt. Bei mir kommt der Trainingsbooster nur am Morgen und um 13 Uhr als Auffrischungsdosis zum Einsatz. Auffrischung heisst, keine Kapsel und nur die Hälfte des Pulvers.

Seit dem ich den Trainingsbooster Drink nehme wie gerade beschrieben, habe ich das Gefühl noch tiefer zu schlafen und mich schneller von anstrengenden Arbeiten und Sport regenerieren zu können. Wer also hohem Stress ausgesetzt ist und seine Leistungsfähigkeit ankurbeln möchte, sollte den Trainingsbooster mal probieren. Aber bitte unterschätzt diese Nahrungsergänzungsmittel nicht. Ein Energy Drink ist dagegen lasch.

Neugierig geworden? Mein Leistungs- und Konzentrationselixier können alle, die mal etwas Neues, stärkeres als Kaffee und Energy Drinks ausprobieren möchten hier ansehen. Ihr nehmt das Teufelszeug dann aber auf eigene Gefahr! Übrigens, die Steigerung davon findet Ihr hier. Das habe ich allerdings noch nicht versucht.

Ähnliche Beiträge:

Eine Reaktion zu “Trainingsbooster Drinks knallen besser als Kaffee und Energy Drinks:”

  1. Axel, am 7. März 2014:

    eine gute idee eigentlich, habe da selber nie dran gedacht. verwende booster zum trainieren, aber bin noch nie darauf gekommen die auch zum arbeiten zu benutzen 😀

Einen Kommentar dazu schreiben: