Sep

1

2013

Klima und Wetter auf Rhodos

Abgelegt in Urlaub

Rhodos, die Sonneninsel mit mehr als 3.000 Sonnenstunden
Auf der griechischen Insel Rhodos herrscht mediterranes Wetter mit ausgedehnten, heißen Sommern und relativ kurzen, milden und niederschlagsreichen Wintern vor. Aufgrund ihrer hohen Anzahl an von mehr als 3.000 Sonnenstunden wird die Insel, die sich in der Ägäis befindet, auch häufig als „Sonneninsel“ bezeichnet. Die wärmste Jahreszeit erstreckt sich über die Monate Juni bis September, am kältesten wird es im Januar. In der Klimatabelle sind die Details zu den maximalen wie minimalen Temperaturen, die jeweiligen Sonnenstunden und Regentage sowie die Wassertemperaturen für jeden Monat ersichtlich. Das Klima auf Rhodos wird vor allem durch die Beschaffenheit der Insel beeinflusst – das Landesinnere ist durch Gebirge charakterisiert, im nördlichen Teil des Landes weht vorrangig bei schönem Wetter eine kühle Brise.

Klimatabelle Rhodos
[table id=6 /]Temperatur, Sonnenstunden, Regentage und Wassertemperatur Rhodos

Frühling – die Insel Rhodos blüht auf
Ende März beginnt der Frühling auf Rhodos und die Flora der Insel beginnt langsam wieder zu erblühen. Während die Temperaturen im März erst maximal 20 Grad betragen, steigen sie Anfang Mai oft bereits auf über 25 Grad an und auch das Wasser der Ägäis erwärmt sich durch die zunehmenden Sonnenstunden auf 20 Grad. Das Frühjahr auf der griechischen Insel lädt zum Entdecken der Natur beim Wandern oder Radfahren ein. Da es zu dieser Zeit in Mitteleuropa noch relativ kalt ist, kann der Frühling auf der Insel auch einfach zum Sonne und Energie tanken genutzt werden.

Sommer – Rhodos als eines der sonnigsten Gebiete ganz Europas
Der Sommer beginnt auf Rhodos etwa zwischen Mitte und Ende Mai. Die Temperaturen klettern in diesem Monat auf bis zu 25 Grad und fallen nachts auch meist nicht mehr unter die 15-Grad-Grenze. Bis in den Juli hinein steigt das Quecksilber immer weiter, Anfang Juli bricht dann der Hochsommer an, der die Besucher der vor Wind geschützten Ostküste bei Temperaturen bis zu 40 Grad schwitzen lässt. Im südlichen und westlichen Teil von Rhodos weht jedoch der so genannte Meltemi fast den gesamten Sommer hindurch. Der Meltemi ist ein Nordwind, der die Temperaturen in den heißen Monaten um durchschnittlich 5 Grad abkühlen lässt und immer dann auftritt, wenn der Himmel strahlend blau und die Luft sehr trocken ist. Da er gerade im heißesten Monat August auf die Insel kommt, wird er von den Einheimischen wie von den Gästen sehr begrüßt. Im August sind auch die Wassertemperaturen bei über 25 Grad am angenehmsten. Diese Zeit eignet sich somit hervorragend für einen Badeurlaub an den sandigen Stränden der Insel, aber auch Taucher kommen im Hochsommer auf ihre Kosten. Als schönstes Schnorchelgebiet gilt dabei der Nordosten in der Gegend um Kalithea. Aufgrund des ständig vorherrschenden Windes finden auch Segler, Wind- und Kitesurfer in den Monaten zwischen Juni und September perfekte Bedingungen zur Ausübung ihrer Sportart vor. Nachts fallen die Temperaturen in den Sommermonaten auch nur sehr selten auf unter 20 Grad, Regen, Hagel oder Gewitter sind in dieser Zeit ebenso sehr unwahrscheinlich.

Herbst – Sonne abseits der Strände genießen
Mitte bis Ende September wird das Wetter auf Rhodos etwas kälter, die Temperaturen klettern nur noch selten über 30 Grad und auch in den Nachtstunden kühlt es auf der Insel auf unter 20 Grad ab. Im Oktober sind dann auch Niederschläge wieder häufiger und die Wassertemperaturen sinken auf etwa 20 Grad. Dennoch können auch der September und Oktober noch für Urlaube genutzt werden – an schönen Tagen kann noch gebadet werden, wenn es schlechteres Wetter gibt, gibt es die Möglichkeit sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Insel anzusehen. Sportbegeisterte können aber auch – wenn es nicht regnet – wandern oder golfen gehen.

Winter – die ruhigste Jahreszeit auf der griechischen Insel
Der Winter beginnt auf Rhodos in den ersten beiden Dezemberwochen, aber schon im November sind die Wetterbedingungen eher unbeständig. Der kälteste Monat, der Januar, bietet Temperaturen von tagsüber höchstens 15 bis 18 Grad und nur noch maximal 5 Sonnenstunden pro Tag. Darüber hinaus regnet es fast den halben Januar hindurch und auch die Wassertemperaturen liegen nur bei 17 Grad. Jedoch sinken die Temperaturen in den Wintermonaten nur äußerst selten unter die 10-Grad-Marke, Schnee fällt an den Küsten nie. Im Inneren von Rhodos – auf den beiden höchsten Gipfeln der Insel, dem Akramitis mit etwa 825 Metern Höhe und dem Atavyros mit über 1.200 Metern Höhe – gibt es hin und wieder Frost und Schnee. Wer in den Wintermonaten nach Rhodos reisen möchte, kann die Ruhe, die dann die Insel beherrscht, genießen.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: